Das Fahrzeug

Wasserführendes Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W)


Das war ein großer Schrecken, als die Wehr Mitte der 90er Jahre das lang ersehnte neue Fahrzeug bekommen sollte und sich plötzlich herausstellte: Das 6 Tonnen schwere Fahrzeug ist zu groß für das Gerätehaus. Doch der Gemeinderat reagierte schnell und schaffte es kurzfristig auch noch ein neues Gerätehaus direkt neben dem Alten in der Flaruper Straße zu errichten. So stand der bisher größten Neuerung in der Geschichte der Feuerwehr Norderbrarup nichts mehr im Wege und die Feuerwehr bekam 1998 eine komplett neue Ausstattung.
Die Fahrzeugart TSF-W ist auf die Gemeindegröße zugeschnitten und führt sowohl eine Tragkraftspritze als auch einen 750-Liter-Wassertank zum Schnellangriff mit sich.
Das 122 PS (=90 KW, Diesel) starke Ziegler-Fahrzeug aus Rendsburg hat 5 Zylinder und wurde auf Basis eines Mercedes 612 D gebaut. Es kann eine 1/5 er- Staffel (1 Staffelführer, 2 Trupps und 1 Maschinist = 6 Personen) befördern. Die feuerwehrtechnische Beladung ist jedoch für eine Gruppe (= min. 9 Personen) ausgelegt.

Dank unseres Gerätewartes Jens Moldenhauer sieht das Auto heute beinahe besser aus als bei seiner Einweihung, was mit einer Menge Arbeit verbunden ist.
 

Technische Daten
Fahrgestell Daimler Benz 612 D
Baujahr 1998
Motor Daimler Benz D22
Leistung 90 kW bei 3800 U/min
Aufbau Ziegler TSF-W
Länge 5960 mm
Breite 2300 mm
Höhe 2650 mm
zul. Gesamtgewicht 5990 kg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festlich geschmückt - Fahrzeug bei der Übergabe am 26. September 1998