Ausbildung
 

Die Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr Norderbrarup erfolgt auf Grundlage der Feuerwehr-Dienstvorschrift 2 (FwDV 2). Als Feuerwehrmann oder –frau-Anwärter/in absolviert man zunächst die Truppmann Ausbildung (Teil 1) auf Amtsebene. Diese ca. 10 – 12 Abende finden i.d.R. in Süderbrarup auf dem Gelände der dortigen Freiwilligen Feuerwehr statt und münden in einer praktischen Abschlussübung. Im Anschluss erfolgt dann die praktische Ausbildung bei uns vor Ort (Truppmann Teil 2) sowie die Teilnahme am sog. ABC-Modul I in der Kreisfeuerwehrzentrale Schleswig (5 Abende). Somit ist die Grundausbildung geschafft – man ist jetzt Feuerwehrfrau/mann. Diese Grundausbildung muss jeder absolvieren. Alle weiteren Lehrgänge sind freiwillig und bauen auf der Grundausbildung auf.
Anwärterlehrgang - Truppmannausbildung Teil 1 in Süderbrarup

 

Technische Lehrgänge

Der nächste Schritt wäre der Erwerb der Ausbildung im Sprechfunk (ca. 3-4 Abende und 1 Samstag). Im Frühjahr 2016 wurde der neue Digitalfunk eingegührt, der die Kommunikation an der Einsatzstelle neu organisiert und vom Anwender einen sicheren Umgang mit der Technik fordert. Der Sprechfunklehrgang ist Voraussetzung für fast alle weiteren technischen Lehrgänge und für die Führungsausbildung.

Sodann kann die Ausbildung zum Maschinisten beginnen, um die Pumpe und sämtliches technisches Gerät bedienen zu können (ca. 3-4 Abende und 1 Samstag). Nur ausgebildete und eingewiesene Maschinisten dürfen unser Feuerwehr-Einsatzfahrzeug (TSF-W) fahren.
Von grundsätzlicher Bedeutung ist bei entsprechender gesundheitlicher Eignung die Teilnahme am Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“. Früher galt ein Feuer als gelöscht, wenn das Wasser, dass unten aus dem Gebäude heraus kommt, die gleiche Temperatur hat, mit der es oben zugeführt wurde. Heute ist es kaum noch zu vertreten, einen Zimmerbrand mit mehreren Kubikmetern Wasser zu löschen, da es dann zu erheblichen Löschwasserschäden kommt. Die Lösung ist der Inneneinsatz zur Brandbekämpfung, und der geht nur unter Atemschutzeinsatz. Hier ist immer Bedarf, und in der Feuerwehr Norderbrarup wird hierzu regelmäßig und häufig trainiert, auch unter Benutzung des Brandübungscontainers und der Atemschutzübungsanlage in der Kreisfeuerwehrzentrale Schleswig.

Ewig bergauf - Endlosleiter bei der Atemschutzausbildung in Schleswig

 

Führungsausbildung

Die „kleinste“ Führungsausbildung ist dann die sog. „Truppführer-Ausbildung“ (ca. 10 Abende). Der Truppführer ist dann verantwortlich für seinen Truppmann; ein Löschtrupp z.B. im Inneneinsatz besteht somit aus 2 Personen.
Bis zu dieser Führungsausbildung werden alle Lehrgänge auf Amtsebene in Süderbrarup bzw. z.T. im Kreis SL-FL angeboten. Alle darüber hinaus gehenden Führungsfunktionen wie z.B. Gruppenführer (verantwortlich für eine Löschgruppe mit 9 Personen) oder Zugführer (verantwortlich für einen Löschzug mit 22 Personen) werden dann in 2-wöchigen Lehrgängen in der Landesfeuerwehrschule S-H in Harrislee ausgebildet. Die Teilnahme dort kann nur nach Wahl bzw. Ernennung erfolgen.
Technische Hilfe - Ausbildung mit Schere und Spreizer in Süderbrarup

 

„Kleine Lehrgänge“

Darüber hinaus können auch verschiedene „kleinere“ Themen ausgebildet werden, z.B. Umgang mit der Motor-Kettensäge, Ölschadenunfälle, Unfälle im Tiefbau oder auch Absturzsicherung.
Wer Interesse hat, kann sich auf den Seiten des Kreisfeuerwehrverbandes SL-FL oder der Landesfeuerwehrschule SH informieren.

Neben der oben beschriebenen Grundausbildung besteht darüber hinaus immer die Möglichkeit, sich innerhalb der Feuerwehr weiter zu entwickeln und fortzubilden. Hierzu dienen Funkabende und eine Funkorientierungsfahrt im Kreis SL-FL sowie separate Ausbildungseinheiten für Maschinisten.
Alle 2 Jahre findet in der Wehr eine große Erste-Hilfe-Ausbildung statt. In den dazwischenliegenden Jahren wird ein Erste-Hilfe-Training angeboten.

 

Eine Besonderheit bildet die gemeinsame Atemschutzgruppe im Bezirk Norderbrarup. Gemeinsam mit den Nachbarwehren aus Saustrup, Rügge, Brarupholz, Scheggerott und Wagersrott ist eine gemeinsame Alarmierungsschleife für Atemschutzgeräteträger entwickelt worden. In dieser gemeinsamen Atemschutzgruppe befinden sich aktuell ca. 22 Frauen und Männer, die mehrfach im Jahr gemeinsam üben und die auch zu allen Einsätzen gemeinsam ausrücken, bei denen Atemschutzausrüstung notwendig ist.
Bei den AtemschutzgeräteträgerInnen besteht jedoch ein chronischer „Personalmangel“. Wir dürften im Bezirk gut und gerne 30 Personen sein, d.h. „Zuwachs“ ist hier jederzeit gerne willkommen.
Text: Jan Jensen

Man lernt nie aus - Interne Weiterbildung in Norderbrarup

 


Wusstest du schon…?
Eng mit dem Ausbildungsstand verknüpft ist der Dienstgrad in der Feuerwehr. Mehr Infos!

 

 



Eingeschworenes Team bei der Truppführerausbildung in Süderbrarup (Aufnahmedatum 13. Oktober 2007)



Selbstrettung - Abseilen unter Atemschutz bei der Truppführerausbildung