Reform der Fördermitgliedschaft ab 2015

Einführung neuer Beitragsmodelle und Mitgliedsausweise

05.06.2015
Reform der Fördermitgliedschaft ab 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe fördernde Mitglieder!


Viele von Ihnen und Euch sind schon seit Jahrzehnten treue Förderer unserer Feuerwehr.
Andere wohnen schon lange in Norderbrarup, ohne dass sie wissen, dass es auch eine fördernde
Mitgliedschaft in unserer Feuerwehr gibt.
Die fördernde Mitgliedschaft richtet sich an Menschen, für die eine aktive Feuerwehrkarriere aus
den verschiedensten Gründen nicht in Frage kommt. Dennoch sind die Beiträge der fördernden Mitglieder
eines der wichtigsten Standbeine der Freiwilligen Feuerwehr. Auf der Rückseite finden Sie
Beispiele für die Verwendung der Fördergelder in Gemeinde und Feuerwehr.

Der Vorstand der Feuerwehr hat nun beschlossen, das alte Fördermodell auf den Prüfstand zu stellen
und zu reformieren. Der von vielen Bürgerinnen und Bürgern als „nicht mehr ganz zeitgemäß“
eingestufte Mitgliedsbeitrag von 0,50 € pro Monat wird ab 2015 auf den glatten Betrag von 1 € pro
Monat angehoben.
Dabei sind wir uns bewusst, dass es viele Hauhalte gibt, in denen zwei oder mehr Personen bereits
Fördermitglieder unserer Feuerwehr sind. Um finanzielle Härten in diesen Fällen zu vermeiden, bieten
wir alternativ zur Einzelmitgliedschaft von 12 € pro Jahr ebenfalls eine Haushaltsmitgliedschaft
von pauschal 20 € pro Jahr an.
Die Mitgliedsbeiträge werden auch zukünftig einmal jährlich direkt an der Haustür eingesammelt.
Die Feuerwehrkameraden tragen dazu ihre Dienstkleidung und können sich durch ihren Feuerwehrdienstausweis
ausweisen.
In den nächsten Wochen wird jeder Haushalt in Norderbrarup von zwei Feuerwehrkameraden besucht.
Die Frage wird lauten, ob Sie weiterhin Fördermitglied bleiben wollen bzw. Interesse an einer
Neumitgliedschaft haben.
Sofern Sie förderndes Mitglied bleiben bzw. werden, erhalten Sie von uns einen Mitgliedsausweis,
mit dem Sie als sog. passives Feuerwehrmitglied jederzeit zu allen Feuerwehrveranstaltungen und
auch zu Übungsabenden als Besucher herzlich willkommen sind.
Sofern Sie sich für eine fördernde Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Norderbrarup entscheiden,
möchten wir Sie bitten, eines der folgenden Modelle zu wählen:


Einzelmitgliedschaft : 1 € pro Monat = 12 € pro Jahr
Haushaltsmitgliedschaft für pauschal 20 € pro Jahr


Wenn Ihnen keines dieser Modelle zusagt und Sie Ihre Gemeindefeuerwehr trotzdem unterstützen
möchten, ohne jedoch eine fördernde Mitgliedschaft einzugehen, können Sie auch selbstständig
eine Spende auf das Konto der Freiwilligen Feuerwehr überweisen:
Freiwillige Feuerwehr Norderbrarup, IBAN: DE67 2169 0020 0008 2102 76


Wir würden uns freuen, weiterhin von Ihnen und Euch sowie von möglichst vielen Bürgerinnen und
Bürgern der Gemeinde Norderbrarup unterstützt zu werden. Denn nur so können wir gemeinsam
eine gut ausgebildete und schlagfertige Feuerwehr vorhalten, die jeden Tag und rund um die Uhr die
bestmögliche Sicherheit bei technischer Hilfe und Brandeinsätzen garantiert.

Passen Sie auf sich auf – wir tun es auch!


Ihre Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Norderbrarup


Warum sollte ich die Feuerwehr finanziell unterstützen, wenn sie doch ein Organ der Gemeinde
ist, das aus Steuergeldern finanziert wird?

Diese Frage wird sich der eine oder andere sicherlich stellen!
Was die Basisausstattung und die Ausbildung betrifft, sind diese Bedenken durchaus gerechtfertigt.
Die Gemeinde ist nach dem Brandschutzgesetz des Landes Schleswig-Holstein für die Aufrechterhaltung
des abwehrenden und vorbeugenden Brandschutzes sowie die einfache technische Hilfeleistung
zuständig und stellt der Feuerwehr als deren Träger Gebäude, Fahrzeug und persönliche
Schutzausrüstung zur Verfügung. Außerdem kommt sie für die Instandhaltung aller Einsatzmaterialien
auf. Auch die Sicherstellung der Löschwasserversorgung in Form von Hydranten ist Aufgabe der
Gemeinde.
Die Gemeindevertretung Norderbrarup nimmt diese gesetzlichen Vorschriften sehr ernst. Sie
hat für sicherheitsrelevante Anschaffungen jederzeit ein offenes Ohr. Gemeinsam mit der
Gemeindewehrführung werden Hand in Hand Modelle entwickelt, in denen festgelegt wird,
was nötig und was unnötig ist.
Es gibt jedoch eine Menge Dinge, die ebenfalls zur Aufrechterhaltung der Feuerwehrtätigkeit notwendig
sind, aber nicht von der Gemeinde bzw. den gesetzlichen Vorschriften abgedeckt werden.
Diese Dinge werden dann aus den Beiträgen der fördernden Mitglieder finanziert.

Einige Beispiele hierfür sind:
• Unterstützung von kulturellen Veranstaltungen, Festen und Aktionen im Dorf
(Osterfeuer, Maibaumaufstellen, Weihnachtsmarkt, Laterne laufen)
• Beschaffung sinnvoller Zusatzausstattungen (Bewegungslosmelder für Atemschutzgeräteträger,
SMS-Zusatzalarmierung, ggf. Defibrillator-AED)
• Übernahme der Kosten für Schulungs-, Lehrgangs- und Informationsfahrten
(Kooperative Leitstelle Nord, Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrzentrale, Brandübungsanlage
Schleswig)
• Messebesuche
• Beschaffung einheitliche Kleidung
(Feuerwehr-T-Shirts, Schirmmützen, Hemden, Softshell-Jacken, Pullover, Namensschilder)
• Übernahme der Verpflegungskosten bei langen Sonderveranstaltungen und Lehrgängen
(2-tägiger Erste-Hilfe-Kurs, Lebensrettende Sofortmaßnahmen, Arbeitsdienste)
• Durchführung eines „Tages der offenen Tür“
• Beschaffungen am und im Feuerwehr-Gerätehaus bzw. im Schulungsraum der Feuerwehr
(Garderobe für Einsatzkleidung, PC und Drucker für Verwaltung, Leinwand, Möbel im Schulungsraum)
• Druck- und Werbekosten für Mitgliederwerbung und öffentliche Feuerwehrveranstaltungen
• Instandhaltung des Grillwagens, die sog. „Brandstuuv“

 
» Zurück