Orakan Xaver zieht über Norderbrarup

Mehrere Einsätze durch Orkan und Straßenglätte

05.12.2013
Orakan Xaver zieht über Norderbrarup

Die Feuerwehr war am 5. Dezember bereits im Vorfeld in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden, weil eine schwere Unwetterwarnung Orkanböen mit bis zu 140 km/h ankündigte. Um 14.00 Uhr folgte eine kreisweite Alarmierung, um alle Feuerwehrgerätehäuser zu besetzten. Im Amtshaus wurde eine Notleitstelle besetzt, um die Leitstelle-Nord zu entlasten. Der Sturm war jedoch weniger heftig als befürchtet. Es blieb bei drei Einsätzen wegen umgeknickten Ästen und Bäumen und kam zum Glück zu keinerlei Personenschäden.

Der Sturm verursachte Schwankungen im öffentlichen Stromnetz, was dazu führte das eine Biogasanlage in Süderbrarup zwei Ventile öffnete, um überschüssiges Gas zu verbrennen. Anwohner hielten die Flammen und Rauchentwicklung für einen Brand und alarmierten die Feuerwehr. Es wurde Großalarm für alle umliegenden Wehren ausgelöst. Die Feuerwehr Norderbrarup traf sehr schnell an der Einsatzstelle ein, konnte jedoch nachdem der Sachverhalt geklärt war zügig wieder abrücken.

Ein weiterer Einsatz ereignete sich am Folgetag um 7.40 Uhr. In Wagersrott war ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und lag im Graben. Man ging von einer eingeklemmten Person aus, so dass u.a. die Wehren Süderbrarup und Mohrkirch mit Rettungssatz sowie Polizei, Rettungswagen und Notarzt mitalarmiert wurden. Die Erkundung ergab jedoch, dass sich der/die Insassen von der Unfallstelle entfernt hatten. Ein Eingreifen war nicht notwendig. Im Anschluss an den Einsatz wurden noch einige vom Sturm umgeknickte Äste in der Ruruper Straße beseitigt.

 
» Zurück